Am Set von Joker mit Joaquin Phoenix gibt es nichts zu lachen – zumindest für die Statisten: Bei der Screen Actors Guild wurde eine Beschwerde gegen den Film von Regisseur Todd Phillips eingereicht, weil den Komparsen nach drei Stunden Arbeit noch immer nicht eine Drehpause zugestanden wurde.

Eigentlich hätte den Schauspielern bereits nach zwei Stunden zumindest ein Gang zur Toilette gestattet werden müssen. Stattdessen waren die Statisten über 180 Minuten in U-Bahn-Waggons eingesperrt und dazu gezwungen, auf die Gleise des Sets zu urinieren.

Diese Verletzung der Arbeitsbedingungen beim Dreh von Joker wird Konsequenzen nach sich ziehen: Ein Vertreter der Screen Actors Guild nimmt sich der Überschreitung der zweistündigen Arbeitszeit ohne Pause an, während die Dreharbeiten des Films zukünftig unter Überwachung stehen.

Erst kürzlich veröffentlichte Fotos zeigen Joaquin Phoenix in der Rolle des Jokers beim Dreh in einer New Yorker U-Bahn-Station.

Quelle: TMZ

Die Wichtigsten Infos zum Origin Story-Film des Jokers

Joker startet am 04. Oktober 2019 mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle in den Kinos. Der Film von Regisseur Todd Phillips (Hangover) ist kein Teil des DCEUs – Jared Letos Version von Batmans bestem Feind bekommt seinen eigenen Solo-Auftritt.

 

Über den Autor: Valentin Aschenbrenner ist Editor bei IGN Deutschland. Ihr könnt ihm auf Twitter, Instagram und Letterboxd folgen: @valivarlow.