Nicht jeder Star Wars-Fan war mit dem Tod von Luke Skywalker in Episode 8: Die letzten Jedi zufrieden. Das könnte der offizielle Comic zum Film wiedergutmachen. Natürlich wird darin nicht der neue Kanon verändert, dafür bekommen Leser einen Einblick in die letzten Gedanken von Luke, kurz bevor er eins mit der Macht wird.

Im Comic zu The Last Jedi begleitet Luke von Anfang an die Geschichte mit einem inneren Monolog. Und so wird bei dem Tod des Jedi-Meisters ersichtlich, dass sein Leben im Finale des Films mit einem Zirkelschluss ein Ende findet.

Luke verspricht Kylo Ren ein Wiedersehen, während er auf Ahch-To vor Erschöpfung zusammenbricht. Mit Tränen in den Augen blickt er in Richtung Sonnenuntergang – was an die Heimatwelt der Skywalkers Tatooine anspielt: "Es endet so, wie es begonnen hat".

Sein Tod ist nicht das Ende von Luke Skywalker

Der Tod von Luke Skywalker bedeutet jedoch nicht das Ende für ihn: Schon Obi-Wan Kenobi und Yoda sind vor ihm zurückgekehrt, nachdem sie eins mit der Macht wurden. Die Rückkehr von Mark Hamill für J.J. Abrams Star Wars: Episode 9 wurde bereits offiziell bestätigt.

Darauf gibt auch der innere Monolog von Luke im Comic einen Hinweis, der sich mit seinem Tod nun "eine größere Welt betritt". Der Jedi-Meister wird also auch im Abschluss der Skywalker-Saga eine Rolle spielen – wahrscheinlich um Rey so zu unterrichten, wie es Ben Kenobi zuvor mit ihm getan hat.

Die wichtigsten Infos zu Star Wars: Episode 9

Der zweite Star Wars-Film von Regisseur J.J. Abrams nach Das Erwachen der Macht startet am 20. Dezember 2019 in den deutschen Kinos.

 

Über den Autor: Valentin Aschenbrenner ist Editor bei IGN Deutschland. Ihr könnt ihm auf Twitter, Instagram und Letterboxd folgen: @valivarlow.