Nintendo wird niemals ein Super Mario- oder The Legend of Zelda-MMORPG entwickeln – zumindest nicht unter der Leitung von Shigeru Miyamoto. Die Videospiel-Legende und Nintendo-Ikone ist kein Fan von dem Genre:

"Vor ein paar Jahren, als MMORPGs gerade beliebt wurden, wollte ich keins entwickeln. Weil ich von Dingen schnell gelangweilt werde, wollte ich nicht die ganze Zeit über an einem einzigen Spiel arbeiten"

Miyamoto verrät auch, dass er kein Freund von dem Preismodell des Genres ist und nach Beenden eines Projekts immer schnell an dem nächsten arbeiten will. Bei MMORPGs müssen die Entwickler das Spiel ständig verbessern und neue Inhalte liefern, um die Fans bei Laune zu halten.

Der Mario- und Zelda-Erfinder teilte seine Einstellung zum Genre im Zuge seiner Keynote-Präsentation auf der Computer Entertainment Developers Conference in Yokohama. Dabei sprach er auch über andere Themen.

 
Ein Hyrule-MMO wird es mit Miyamoto nicht geben, aber vielleicht hat Aonuma Lust drauf.

Miyamoto über Minecraft und Smartphones

Wie Famitsu (via Kotaku) berichtet, hatte Nintendo selbst Ideen für ein Aufbauspiel im Klötzchen-Stil, aber sie konnten sich nicht darauf einigen, was für eine Art von Spiel es letztlich werden sollte. Miyamoto ist von Minecraft und seinem Erfolg zutiefst begeistert.

Beim Thema Smartphones verwies die Nintendo-Ikone auf den DS und scherzte, dass ihr Handheld bereits mit Touch-Steuerung funktionierte, bevor Steve Jobs mit der Idee daherkam.

 

DIE WICHTIGSTEN INFOS ZUR NINTENDO SWITCH

Die Nintendo Switch ist seit dem 03. März 2017 im Handel erhältlich. In den folgenden Artikeln gibt's alle wissenswerten Infos zur Konsole.


Über den Autor: Adil Kaan Kanal ist Praktikant bei IGN Deutschland. Ihr könnt ihm auf Twitter folgen.