Der Online-Modus von Red Dead Redemption 2 kommt im November 2018: Red Dead Online startet als Beta. Unsere US-Kollegen haben mit Director of Design Imran Sarwar, von Rockstar North, und mit Senior Producer Josh Needleman, von Rockstar San Diego, über das Spiel gesprochen. Die Entwickler erklären die Evolution des Multiplayers in Red Dead Online.

Sarwar und Needleman verraten, welche Elemente aus Grand Theft Auto Online übernommen werden und wie sich Red Dead Online davon unterscheidet. Sie erklären auch, weshalb der Online-Service nicht zum Launch des Spiels verfügbar ist und was sie vom schwierigen Start von GTA Online gelernt haben.

IGN: Was können wir von Red Dead Online erwarten? Werden wir genauso viel Freiheit in der offenen Spielwelt haben, wie im Einzelspieler?

Imran Sarwar: Natürlich. Red Dead Online verwendet die Welt und die Gameplay-Features von Red Dead Redemption 2 als Grundlage für eine neue Welt voller Cowboys (und Cowgirls) und Gesetzlosen, das Multiplayer, kooperatives Gameplay und Storytelling in einer riesigen offenen Welt miteinander verbindet.

Die Spieler können die Welt allein erkunden oder sich mit Freunden und anderen Spielern messen oder zusammenarbeiten. Wir nutzen die ganze Spielwelt zu unserem Vorteil und das Setting im 19. Jahrhundert, das Red Dead Redemption 2 einzigartig und unterhaltsam macht.

IGN: Was wollt ihr den Spielern in Red Dead Online bieten? Welche Ambitionen verfolgt Rockstar hinsichtlich der Evolution von offenen Spielwelten in Online-Spielen?

Josh Needleman: Der Multiplayer von Red Dead Redemption war seinerzeit ein großer Sprung vorwärts für uns. Es war das erste Spiel, dass uns die echten Möglichkeiten von Open-World-Multiplayer aufgezeigt hat, der über Städte hinausgeht – wo die Welt offen war, sodass man die Freiheit im Spiel genießen konnte, gleichzeitig aber als lebendige Lobby für zielgerichtetere Spielmodi diente.

Red Dead Redemption 2 geht noch viel weiter und kombiniert alles mit unseren Lieblingselementen und unserem Wissen aus Grand Theft Auto Online, was wir uns in den letzten Jahren angeeignet haben. Wie etwa unterhaltsame, komplexe kompetitive Spielerfahrungen in einer offenen Welt zu schaffen und narrative Elemente im Multiplayer einzubinden.

 

IGN: Warum veröffentlicht ihr Red Dead Online nicht zusammen mit Red Dead Redemption 2?

Imran: Dafür gibt es mehrere Gründe. Red Dead Redemption 2 und Red Dead Online teilen sich zwar dieselben Gameplay-Mechaniken und Spielwelt, wir sehen sie aber als zwei separate Produkte, die unabhängig voneinander wachsen und sich entwickeln werden.

Wir lieben Einzelspieler-Titel mit einer intensiven Story – sie sind die Grundlage von allem, was wir tun. Red Dead Redemption 2 ist ein riesiges Story-basiertes Spiel und wir hoffen, dass die Spieler eine Ewigkeit daran verbringen werden, und wir wollen, dass sie alles erleben, was die Welt zu bieten hat, bevor wir mit der Online-Erfahrung darauf aufbauen. Die Story zu spielen und dabei die Steuerung und die Spielmechaniken kennenzulernen, ist der beste Weg, um sich auf Red Dead Online vorzubereiten.

Wir haben auch gelernt, dass es unweigerlich zu Fehlern kommt, wenn man ein Online-Spiel dieser Größe startet und wir wollen sicherstellen, dass wir genug Zeit haben, um Red Dead Online Stück für Stück zu veröffentlichen. Wir wollen, dass das für alle so reibungslos wie möglich abläuft. Wir glauben, dass diese Variante allen die beste Spielerfahrung mit dem Single- und dem Multiplayer bieten wird.

IGN: Wie wird sich das Spiel – abgesehen vom Setting – von GTA Online unterscheiden?

Josh: Einer der größten Unterschiede zwischen GTA und Red Dead ist die Geschwindigkeit, mit der sich Spieler durch die Welt bewegen. Wie in der Story mit Arthur Morgan wollen wir, dass sich die Spieler in ihre Online-Charaktere hineinversetzen können und jede Aktivität, die sie im Spiel ausführen, Sinn ergibt. Es soll eine intime und persönliche Spielerfahrung sein, aber gleichzeitig spaßig und voller Action sein.

Wir haben versucht die besten Elemente und Inhalte von GTA Online als Grundgerüst für das zu nutzen, was wir hier erschaffen. Wir glauben, dass GTA Online aus kreativer Sicht erst mit den Heists seine Identität entdeckt hat. Dieses Update – zusammen mit After Hours, The Doomsday Heist, Gun Running und ein paar andere Erweiterungen – repräsentiert das beste, das GTA Online zu bieten hat.

Es liefert das Gerüst für das, was wir in Red Dead Online machen wollen, nicht von der Art der Inhalte, aber die Art und Weise, wie Story, Gameplay, Spielmodi und andere Inhalte zu einem zusammenhängenden Gesamtbild gemacht wurden. Obendrauf kommen all die Elemente, die wir aus dem ersten Red Dead Redemption-Multiplayer übernommen haben.

 

IGN: Was habt ihr und euer Team vom Launch, den Updates und dem kontinuierlichen Support von GTA Online gelernt?

Josh: Das größte Problem des Multiplayers im ersten Red Dead Redemption waren die Updates, die mit jedem Release die Spielerbasis gespalten haben. Je größer das Spieler wurde, desto mehr wurde unsere Community auseinandergerissen. Das zu vermeiden war unsere Inspiration für GTA Online – wir sind besessen davon, die Community zusammenzuarbeiten und ein ewige Spielerfahrung zu bieten.

Wir glauben, dass wir nach vielen Versuchen und Fehlschlägen einen Weg gefunden haben, dass sich unsere Multiplayer-Spiele wie Rockstar-Erfahrungen anfühlen, die Personalität, Gameplay, Stil, Storytelling und Vielseitigkeit bieten. Unser Ziel ist, dieses Feeling in Red Dead Online schneller zu erreichen und dabei darauf zu achten, was den Spielern Spaß macht und uns weiterzuentwickeln.

 

IGN: Was passiert nach dem Start von Red Dead Online mit GTA Online?

Imran: Wir haben große Pläne für GTA Online und werden weiterhin Updates dafür veröffentlichen. Wir planen in Zukunft, die Updates der beiden Titel zu staffeln, so dass die Spieler die Chance haben, zwischen den beiden Spielen zu wechseln, aber unsere Entwicklungspläne lassen das vielleicht nicht immer zu.

Wir glauben, dass es in Red Dead Online viel gibt, dass Spieler von GTA Online lieben werden, aber wir glauben auch, dass Red Dead Online sein eigenes Publikum finden wird, das bereit für etwas Neues ist – wir sind aber auch noch nicht sicher, welche Form Red Dead Online annehmen wird, aber wir wollen den Fokus wirklich auf Rollenspiel und Moral legen. Das kann sich ändern, wenn das Spiel erhältlich ist, aber das ist im Moment das Ziel, auf das wir hinarbeiten.

Wir werden in diesem Punkt eng mit unserer großartigen Community zusammenarbeiten, um aus dem Online-Erlebnis etwas einzigartiges zu machen.

Die wichtigsten Infos zu Red Dead Redemption 2

Red Dead Redemption 2 ist ab dem 26. Oktober 2018 für Playstation 4 und Xbox One erhältlich und kommt vielleicht doch noch für den PC.


Über den Autor: Alexander Schneider ist Junior Editor bei IGN. Ihr könnt ihm auf Twitter und Instagram folgen: @JannLee360.