Nach über 10 Jahren ist es PlayStation-Spielern wohl endlich möglich, ihre PSN-Namen zu ändern. Das sagen zumindest diverse Entwickler. Es sei allerdings "ein mühsamer und zeitaufwendiger Prozess", weshalb bisher nicht genau abzusehen ist, wann das PlayStation Network dieses Feature tatsächlich anbieten wird.

Kotakus Jason Schreier hat aus anonymer Quelle erfahren, dass Entwickler die an Multiplayer-Spielen arbeiten, sich aktuell darauf vorbereiten, dass PSN-User bald ihre User-IDs ändern können. Eine Person habe Kotaku sogar ein Foto von einer Sony-internen Dokumentation zur Verfügung gestellt, auf dem man die Optionen "Benutzernamen bearbeiten" erkennen kann. Schreier hat dieses Bild jedoch nicht veröffentlicht.

Microsoft bietet seinen Spielern schon lange die Möglichkeit, gegen einen geringen Aufpreis ihren Gamertag zu ändern. Der Hintergrund dessen ist eine frühe technologische Entscheidung: Während Sony alle Spieler-Daten, wie etwa Trophäen, Spiele-Käufe oder Ränge in Leaderboards, an die PSN-ID knüpft, arbeitet Microsoft intern mit einer numerischen ID, die jedem Spieler einzigartig zugewiesen ist. Diese ändert sich nie und ist komplett unabhängig vom Gamertag.

Mit Glück kommt das Feature bis Anfang Dezember

Sony-Fans warten schon seit einer gefühlten Ewigkeit darauf, dass sie ihre PSN-Namen ändern und damit eventuelle (Namens-)Sünden ihrer Vergangenheit/Jugend verschwinden lassen können. Als dann Mitte September das große Update 6.00 für die Systemsoftware der PS4 veröffentlicht wurde, hatten sich Gamer entsprechend viel versprochen. Vergeblich. Entsprechend groß war die Enttäuschung, als sie herausgefunden haben, dass das Update ausschließlich die Systemleistung verbessert.

Sonys Führungsspitze lässt ebenfalls hoffen, dass PlayStation-Spieler nicht mehr allzu lange zu warten haben: Auf der PlayStation Experience 2017 sprach Kinda Funnys Greg Miller mit Shawn Layden, dem Vorstandsvorsitzenden von Sony Worldwide Studios. Er scherzte ein wenig rum und äußerte dann seine Hoffnung, dass die Sache sich im folgenden Jahr klärt und man ihm die Frage zur nächsten PSX nicht erneut stellen muss. Die Frage ist nur, ob er auch damals schon wusste, dass Sony sein alljährliches Fan-Event dieses Jahr gar nicht veranstalten wird.

Shawn Layden hofft auch, dass Spieler bald ihre PSN-Namen ändern können.

Die wichtigsten Infos zu PlayStation


Über den Autor: Marcel Lasaj ist Praktikant bei IGN. Ihr könnt ihm auf Twitter und Instagram folgen: @thewirv.