Kein Wiedersehen für das Pärchen: In Phantastische Tierwesen 2 kommt es nicht zum Treffen zwischen Gellert Grindelwald und Albus Dumbledore. Jude Law hatte während der Dreharbeiten keine gemeinsamen Szenen mit Johnny Depp. Tatsächlich kennen sich die Schauspieler auch privat noch nicht:

"Ich habe ihn immer bewundert, aber ich kenne ihn nicht und habe ihn nicht [am Set des Films] getroffen. Tatsächlich passt es auch ganz gut zur Beziehung der Charaktere im Film, die sich seit Jahren nicht gesehen haben."

 
In den Prequels ist Dumbledore wohl schon einer der mächtigsten Zauberer, aber noch nicht der weise Schulleiter von Hogwarts, den wir aus den Harry Potter-Filmen kennen.

Dumbledores Geschichte wird nach und nach enthüllt

Anfang Februar sorgte die Aussage für Unmut, dass Dumbledores Homosexualität im Film nicht direkt thematisiert wird. Law relativiert das und erklärt, dass Grindelwalds Verbrechen erst der zweite Film einer ganzen Reihe ist.

"Das brillante an Jos Schreibstil ist, wie sie ihre Charaktere enthüllt, sie mit der Zeit auf ihr Innerstes herunterbricht. Ihr lernt Albus in diesem Film erst kennen und natürlich kommt gibt es noch mehr zu sehen. Wir lernen am Anfang etwas über seine Vergangenheit, die Charaktere und deren Beziehungen entfalten sich mit der Zeit, aber wir verraten nicht alles auf einmal."

Im Gespräch mit Entertainment Weekly betont Law, dass es nicht nur wichtig ist, Dumbledores Homosexualität zu zeigen, sondern auch, wie sie dargestellt wird.

"Jo Rowling enthüllte vor ein paar Jahren, dass Dumbledore schwul ist. Aber wie es eben so mit Menschen ist, definieren sie sich nicht unbedingt über ihre Sexualität; er hat mehr Facetten."

Die wichtigsten Infos zu Phantastische Tierwesen

In Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen macht Jude Law als Dumbledore Jagd auf Grindelwald. Der Film startet am 15. November 2018 in den Kinos.


Über den Autor: Alexander Schneider ist Junior Editor bei IGN. Ihr könnt ihm auf Twitter und Instagram folgen: @JannLee360.