Neben X-Men: Dark Phoenix wurde auch The New Mutants verschoben, um genug Zeit für Nachdrehs zu lassen. Bei Letzterem fallen die Arbeiten allerdings etwas umfangreicher aus. Wie Collider berichtet, sollen mindestens 50 Prozent des Films nochmal gedreht und geändert werden.

Dabei soll mindestens ein neuer Charakter hinzugefügt werden, der den ganzen Film über präsent ist. Beim Testpublikum soll New Mutants zwar gut angekommen, aber nicht gruselig genug gewesen sein. Regisseur Josh Boone war dem Bericht zufolge mit seiner Schnittfassung zufrieden, 20th Century Fox allerdings nicht. Das Filmstudio will New Mutants einen einzigartigen Ton verpassen, so wie Logan und Deadpool.

Die Änderungen sollen zu kreativen Differenzen zwischen Regisseur Josh Boone und dem Studio geführt haben. Es ist derzeit unklar, ob Boone also die Nachdrehs übernimmt oder jemand anderes einspringt.

Hauptdarstellerin Anya Taylor-Joy hat gegenüber theplaylist erklärt, dass die Verschiebung und die Nachdrehs für sie frustrierend sind.

"Ich kann sagen – ohne Ärger zu bekommen – dass die Verschiebung enttäuschend ist, sie ist frustrierend. Wir haben uns alle auf den Kinostart am 13. April gefreut […] und viele Fans sicher auch. […] Hoffentlich liefern die Nachdrehs und der neue Charakter den Fans ein insgesamt befriedigendes, wundervolles Produkt."

Die wichtigsten Infos zu The New Mutants

The New Mutants startet nun voraussichtlich im August 2019 in den Kinos. In den folgenden Artikeln gibt's die wichtigsten Infos zum X-Men-Film:


Über den Autor: Alexander Schneider ist Junior Editor bei IGN und ihr könnt ihm auf Twitter folgen.