Nachdem Guardians of the Galaxy Vol.3 seinen Regisseur James Gunn aufgrund kontroverser Tweets gefeuert hatte, legt Disney den dritten Teil der MCU-Filme um Star-Lord und Co. jetzt auf Eis. Zwischen Januar und Februar 2019 sollten die Dreharbeiten beginnen.

Doch dann gruben Trump-Supporter uralte Tweets von James Gunn aus, in denen er sich über Pädophilie und Vergewaltigungen lustig machte. Der Regisseur geriet in das Visier des rechten Verschwörungstheoretikers Mike Cernovich, weil er sich öffentlich gegen die Politik von Donald Trump aussprach.

Disney sah sich aufgrund der alten Tweets gezwungen James Gunn aus dem Projekt Guardians of the Galaxy zu entlassen.

 

James Gunns Skript möchte man trotzdem haben

Wie zu befürchten war, verschiebt sich der Beginn jetzt auf unbestimmte Zeit und somit auch die komplette Planung für den Film.

Mit James Gunn verlor der Film auch sein fertiges Skript. Da Disney sich auch vom eigenen Cast nicht überzeugen ließ, den Regisseur wieder ins Projekt zu holen, muss jetzt eine Alternative her.

Das bedeutet: Ein neuer Regisseur und Drehbuchautor muss gefunden werden oder das Studio muss das Skript James Gunn für viel Geld abkaufen. Disney hätte wohl auch gern das Skript von Gunn – wie der Hollywood Reporter berichtet – doch dafür müsste man ihm eine Entschädigung zwischen sieben und zehn Millionen Doller zahlen.

 

Der Cast steht auf der Seite von Gunn

Das ist allerdings nicht das einzige Problem, dass der Film derzeit hat: Auch Drax-Darsteller Dave Bautista stellt sich klar auf die Seite des Regisseurs. Der ehemalige Wrestler lässt auf Twitter seiner Wut immer wieder freien Lauf und drohte mit einem Ausstieg aus dem Projekt, wenn man das Skript von James Gunn nicht verwenden würde.

Auch der Rest des Cast stellte sich, weniger vehement, auf die Seite von James Gunn. Doch für Disney ist die Entscheidung gefällt und für Gunn führt kein Weg zurück.

Ursprünglich war der Kinostart für 2020 geplant, doch ohne Regisseur und Drehbuch muss die ganze Planung neu vorgenommen werden. Um den Darstellern zu ermöglichen andere Filmprojekte wahrzunehmen, hat man Guardians of the Galaxy Vol. 3 jetzt vorerst auf Eis gelegt.

 

Die wichtigsten Infos zu Guardians Vol. 3

Guardians of the Galaxy Vol. 3 sollte ursprünglich unter der Regie von James Gunn 2020 in den Kinos starten.

 

Über die Autorin: Kathleen Hellbarth ist freie Redakteurin bei IGN Deutschland. Ihr könnt ihr auf Twitter und Instagram folgen.